TraumgeDanken

TraumgeDanken

  somnium, somnium videre. Ebenso visum: Traum, Gesicht, Traumbild, Phantasie, Erscheinung. „Durch phsychische Aktivität hervorgerufenes Erlebnis beim Schlafen. Sehr starker Wunsch. Althochdeutsch: Troum, germanisch: drouma. 做梦 oder 睡梦 (was scheinbar auch ‚Schleim in den Augenwinkeln‘ heißen kann, freundlich formuliert würde man vom Sandmännchen und weiterlesen

n.ich.t [KörperGeister II]

n.ich.t [KörperGeister II]

Fiktive Welten, Monotono-Theismus „In der Vorstellungswelt des Christentum kommt nichts vor, was die Wirklichkeit auch nur anrührte“ [UaW, 39]. Statt Christentum könnte man auch eine Leerstelle lassen, einiges an Begriffen passt hier hin. „Der ‚Christ‘, das, was seit zwei Jahrtausenden Christ heißt, ist weiterlesen

sad[e]Kant

Wird Kant traurig, wenn er de Sade liest? Donatien-Alphonse-François, Marquis de Sade, der wegräumt, runterholt vom Wissen-um, Rahmenbedingungen tilgt, wegführt von unseren Gefügen. Welche Gefüge? Agiert er schlicht auf der Oberfläche? Könnte Kant ihm den Arsch versohlen und ihm vorwerfen, er arbeite nur weiterlesen