Graph und Projektion

Graph und Projektion

Man kennt sie, all die ‘Zeichnungen’ von Lacan. Sie sollen etwas darstellen. Was stellen sie dar, was ist das überhaupt? Vielleicht sind sie weniger “Schrift”*, vielmehr sind sie Projektionen, im Sinne von Land und Landkarte. Also vielmehr im mathematischen Sinne, ist jede weiterlesen

Arne Næss und andere Spuren

  Man könnte die Menschen als ‘Tatsachen voller Widersprüche’ bezeichnen. Es ist nicht meine Aufgabe, solche Tatsachen zu beschreiben. Tatsächlich gebe es viel über Charaktere zu sagen, die zu stramm integriert sind. Bei denen kein Platz ist für Ungereimtheiten, Spontanität, Spiel..[1]   weiterlesen

klḗsis, Paulus und der Rest

Zu zitieren bedeutet immer etwas aus einem Kontext, einem Corpus herausnehmend, dieses in Neues, Anderes einzubetten. Bringt die archäologische Arbeit Agambens etwas hervor, vertieft sie etwas, verzerrt sie Sachverhalte? In “Die Zeit die bleibt” zieht Agamben einige Zitate aus u.a. den Römerbriefen weiterlesen

e & a, Phantasmen abendländischer Kultur(en)

e & a, Phantasmen abendländischer Kultur(en)

rationi valde videtur ridiculum [ein einziger Apfel, und solche Folgen; M.Luther, WA 42, S.73] Kurt Flasch erzählt in Eva und Adam – Wandlung eines Mythos über, man könnte sagen, den eigentlichen Mythos der Menschen, oder ein “zentraler Mythos westlicher Kultur” [10]. Das weiterlesen